x
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Himmelblau

Blicken Sie von vorne bzw. seitlich durch die Röhre. Welche Farben können Sie erkennen? Das Licht wird durch kleine Partikel im Wasser gestreut. Dabei wird blaues Licht viel stärker abgelenkt als rotes. Das seitliche, indirekte Streulicht erscheint daher bläulich, das direkte Licht ist rötlich. Ähnlich wird das Sonnenlicht durch Teilchen der Erdatmosphäre bei blauem Himmel und roten Sonnenuntergängen gestreut.

Himmelblau


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Farben mischen

Legen Sie die verschiedenfarbigen Folien übereinander. Welche Farbtöne können Sie entdecken? Ist es nicht erstaunlich, dass vier Farben genügen, um dieses bunte Bild zu erzeugen? Auch in der Natur gibt es Mischfarben, die durch mehrere Farbstoffe erzeugt werden. Beim abgebildeten Vogel, dem Allfarb-Lori, enthalten die grünen Federn zwei Farbstoffe, so dass sich blau und gelb mischen.

Farben mischen


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Gelbe Zitrone

Schauen Sie durch das Spektroskop auf die Zitrone bzw. das Ei. Welche Unterschiede erkennen Sie? Ein Prisma im Spektroskop macht die Farbanteile des Lichts sichtbar. Wir nehmen das Ei als weiß wahr, da es Licht sämtlicher Farben reflektiert. Im Spektroskop sind alle Regenbogenfarben sichtbar. Beim Spektrum der Zitrone fehlt der Violett-Blau-Anteil. Sie erscheint in der Komplementärfarbe: gelb.

Gelbe Zitrone


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Meeresblau

Wagen Sie einen Blick in eine 4 Meter lange Wassersäule. Welche Farbe sehen Sie? Das Wasser erscheint leicht gefärbt. Schauen Sie auch einmal quer in die Säule und vergleichen Sie den Farbeindruck. Blickt man durch reines Wasser mit geringer Tiefe, z. B. am Strand, ist es farblos. Erst ab einer Tiefe von einigen Metern wird es bläulich.

Meeresblau


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Glänzende Käfer

Sehen Sie die schillernden Käfer im Terrarium? Feinste Strukturen auf den Flügeldecken lassen die Insekten schillern. An diesen Strukturen wird das Licht reflektiert und überlagert sich. Je nach Blickwinkel sehen wir andere Farben. Möglicherweise bietet der Glanz Schutz vor Fressfeinden. Der Käfer ist im Sonnenlicht nur noch als strahlender Punkt zu sehen und nicht mehr als Insekt zu erkennen.

Glänzende Käfer


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Gitterblick

Schauen Sie durch die verschiedenen Fenster. Kamm, Feder und Streifenfolie besitzen Schlitze in unterschiedlichen Größen. Fliegengitter, Seidentuch und Gitterfolie hingegen haben verschieden große Netzlöcher. Je kleiner Schlitze und Löcher sind, desto stärker wird Licht an ihnen gebeugt und die Farbeffekte immer deutlicher. In der Natur schillern z. B. Kolibri und Stockente nach diesem Prinzip.

Gitterblick


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Seifenfilm

Ziehen Sie langsam am Seil. Beobachten Sie die Farbverläufe des riesigen Seifenfilms. Bei einem senkrechten Seifenfilm fließt die Seifenflüssigkeit nach unten. Ganz unten ist der Seifenfilm so dick, dass keine Farbeffekte zu sehen sind. Darüber ergeben sich farbige Streifen gleicher Seifenfilmdicke. Dort, wo sich z. B. die grünen Lichtwellen gegenseitig auslöschen, sieht man die Komplementärfarbe zu grün: pink.

Seifenfilm


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Perlenbogen

Richten Sie die Lampe auf die Glasplatte bis Sie Regenbogenfarben erkennen. Bitte schauen Sie nicht direkt in die Lampe! Hinter der Platte befindet sich eine Schicht von winzigen Glaskügelchen. An ihnen wird das Licht, wie bei einem Regenbogen, gebrochen und reflektiert. Ein kreisrunder Perlenbogen wird sichtbar. Auch Regenbögen sind eigentlich Kreise. Wir sehen in der Regel jedoch nur einen Ausschnitt.

Perlenbogen


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Wasserprisma

Drehen Sie das Prisma langsam und beobachten Sie das Licht auf dem Fußboden. Schauen Sie auch direkt durch das Prisma. Das Wasserprisma zerlegt das Licht in seine Farbanteile. In der Natur entstehen farbige Bögen am Himmel nicht nur durch Regentropfen, sondern auch durch sechseckige Eiskristalle. Ein sogenannter Zirkumzenitalbogen sieht z. B. aus wie ein umgedrehter Regenbogen.

Wasserprisma


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Lichttisch

Rücken Sie die verschiedenen Objekte in die Lichtstrahlen. Gelingt es Ihnen Farben zu erzeugen? Die Knicke und Farben entstehen durch die sogenannte Lichtbrechung. Unterschiedliche Lichtgeschwindigkeiten in Luft und Glas sind dafür verantwortlich. Verschiedenfarbiges Licht wird unterschiedlich stark „gebremst“ und daher unterschiedlich stark gebrochen.

Lichttisch


Pressetext lesen
Pressemitteilungen durchsuchen
Themenmappen
Pressearchiv
Presseverteiler

Sie sind journalistisch tätig und möchten unsere Pressemitteilungen erhalten? Tragen Sie sich hier in unseren Presseverteiler ein.


    Infos zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten

    Wir nutzen Cision als Dienstleister für die Versendung unserer Pressemitteilungen. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Cision übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Cision. Die Abmeldung von den Pressemitteilungen ist jederzeit über den Abmeldelink in der Pressemitteilung möglich. Ferner können Sie Ihre Einwilligung jederzeit ohne Angaben von Gründen per E-Mail an presse@universum-bremen.de widerrufen.

    Ansprechpersonen für die Presse

    Marena Grotheer
    Leiterin Unternehmenskommunikation

    Tel. 0421 / 33 46-250
    Fax 0421 / 33 46-109
    m.grotheer@universum-bremen.de

    Svenja Peschke
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Tel. 0421 / 33 46-115
    Fax 0421 / 33 46-109
    s.peschke@universum-bremen.de

    Bastian Bullwinkel
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Tel. 0421 / 33 46-121
    Fax 0421 / 33 46-109
    b.bullwinkel@universum-bremen.de