x
Veröffentlicht am: 28. Aug. 2018

Baum des Lebens

Beobachten Sie wie der Baum des Lebens wächst, wie sich immer wieder neue Äste ausbilden und unzählige andere aussterben. Das Leben auf der Erde entstand vor etwa dreieinhalb Milliarden. Die Evolution begann und entwickelte eine unglaubliche Vielfalt an Tieren, Pflanzen, Pilzen und Bakterien. Die filmische Installation veranschaulicht diese Fülle und zeigt Verwandtschaftsbeziehungen auf.

Baum des Lebens


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 28. Aug. 2018

Blick in die Tiefsee

Begeben Sie sich auf eine faszinierende Reise in die Tiefen des Meeres. Der ferngesteuerte Tiefsee-Tauchroboter Quest des Zentrums für Marine Umweltwissenschaften der Universität Bremen (Marum) liefert einzigartige Aufnahmen des Meeresbodens. Quest wurde speziell für die wissenschaftliche Erforschung der Tiefsee konzipiert und kann in eine Tiefe von bis zu 4 000 Meter abtauchen. Diese Reise führt Sie zu den ungewöhnlichen Lebensgemeinschaften...

Blick in die Tiefsee


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 28. Aug. 2018

Blattadern

Betrachten Sie verschiedene Blätter auf dem Leuchttisch. Verfolgen Sie die Blattadern. Die Adern verzweigen sich immer weiter auf. So können alle Zellen eines Blattes optimal mit Wasser und Nährstoffen versorgt werden. Dadurch werden viele Adern mehrfach genutzt. Das spart Ressourcen. Diese verzweigte Struktur hat sich als Folge von Auslese über Millionen von Jahren entwickelt.

Blattadern


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 28. Aug. 2018

Schnurfüßer

Beobachten Sie die Schnurfüßer! Wie bewegen sich diese Tiere fort? Schnurfüßer gehören zu den sogenannten Doppelfüßern, da sie an jedem Körpersegment je zwei Fußpaare besitzen. Insgesamt verfügen Sie über 30 bis 70 Fußpaare. Dennoch werden sie zu den Tausendfüßern gezählt. Mit ihren vielen Beinen bewegen sich Schnurfüßer wellenförmig fort. Bei Gefahr rollen sie sich ein.

Schnurfüßer


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 28. Aug. 2018

Langsame Welle

Bewegen Sie das Glasbecken langsam auf und ab. Beobachten Sie die Brandung. Durch die Bewegungen werden Wellen erzeugt, die sich wie in Zeitlupe brechen. Im Becken befinden sich zwei Flüssigkeiten unterschiedlicher Dichte. Der Dichteunterschied ist jedoch minimal und wesentlich geringer als zwischen Luft und Wasser. Daher bewegen sich die Wellen viel langsamer als wir es aus der Natur kennen.

Langsame Welle


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 28. Aug. 2018

Tornado

Beobachten Sie den Tornado, spielen Sie mit ihm und versuchen Sie, seine Form zu beeinflussen. Manchmal dauert es eine Weile, bis er sich wieder aufgebaut hat. Wenn aufsteigende Luft zu rotieren beginnt, entstehen Wirbelstürme. Hier erzeugt der Ventilator einen Luftstrom nach oben, während Luft aus den seitlichen Öffnungen der Säulen diesen Strom in Rotation versetzt. Feine Wassertröpfchen machen den Tornado...

Universum Bremen_Tornado

Tornado


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 28. Aug. 2018

Ohrenquallen

Beobachten Sie die Quallen. Wie bewegen sich diese faszinierenden Tiere fort? Quallen bestehen zu 99 Prozent aus Wasser. Kein inneres oder äußeres Skelett gibt ihnen eine Form vor, ihr Körper erinnert an eine Halbkugel. Meistens lassen sich Quallen im Wasser treiben. Wollen sie sich aktiv fortbewegen, ziehen sie ihren Schirm zusammen, so dass ein Rückstoß entsteht.

Ohrenquallen


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Lebende Farben

Betrachten Sie das „Bild“. Schauen Sie auch unter die Klappen. Seit Oktober 2008 befinden sich im Glaskasten Sand und Schlick aus dem Wattenmeer. Im zuerst grauen Watt wachsen unter dem Einfluss von Licht farbige Algen und Bakterien: Cyanobakterien und Algen sind grün, Schwefelpurpurbakterien rot. Unter die Klappen gelangt kein Licht. Das Watt bleibt grau.

Lebende Farben


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Glänzende Käfer

Sehen Sie die schillernden Käfer im Terrarium? Feinste Strukturen auf den Flügeldecken lassen die Insekten schillern. An diesen Strukturen wird das Licht reflektiert und überlagert sich. Je nach Blickwinkel sehen wir andere Farben. Möglicherweise bietet der Glanz Schutz vor Fressfeinden. Der Käfer ist im Sonnenlicht nur noch als strahlender Punkt zu sehen und nicht mehr als Insekt zu erkennen.

Glänzende Käfer


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 14. Aug. 2018

Wasserprisma

Drehen Sie das Prisma langsam und beobachten Sie das Licht auf dem Fußboden. Schauen Sie auch direkt durch das Prisma. Das Wasserprisma zerlegt das Licht in seine Farbanteile. In der Natur entstehen farbige Bögen am Himmel nicht nur durch Regentropfen, sondern auch durch sechseckige Eiskristalle. Ein sogenannter Zirkumzenitalbogen sieht z. B. aus wie ein umgedrehter Regenbogen.

Wasserprisma


Pressetext lesen
Pressemitteilungen durchsuchen
Themenmappen
Pressearchiv
Presseverteiler

Sie sind journalistisch tätig und möchten unsere Pressemitteilungen erhalten? Tragen Sie sich hier in unseren Presseverteiler ein.


    Infos zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten

    Wir nutzen Cision als Dienstleister für die Versendung unserer Pressemitteilungen. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Cision übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Cision. Die Abmeldung von den Pressemitteilungen ist jederzeit über den Abmeldelink in der Pressemitteilung möglich. Ferner können Sie Ihre Einwilligung jederzeit ohne Angaben von Gründen per E-Mail an presse@universum-bremen.de widerrufen.

    Ansprechpersonen für die Presse

    Marena Grotheer
    Leiterin Unternehmenskommunikation

    Tel. 0421 / 33 46-250
    Fax 0421 / 33 46-109
    m.grotheer@universum-bremen.de

    Svenja Peschke
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Tel. 0421 / 33 46-115
    Fax 0421 / 33 46-109
    s.peschke@universum-bremen.de

    Bastian Bullwinkel
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Tel. 0421 / 33 46-121
    Fax 0421 / 33 46-109
    b.bullwinkel@universum-bremen.de