x
17 Feb 2020

Venusfallen, schlafende Igel und samtpfotige Roboter im Universum®

Immer mehr Mädchen nehmen teil beim zwölften „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb Bremen-Mitte

Wenn Roboterarme Blumen gießen und vegane Bonbons in kompostierbaren Schälchen gereicht werden, ist es wieder soweit: Vom 25. bis 27. Februar 2020 findet der Regionalwettbewerb Bremen-Mitte des renommierten Wettbewerbs „Jugend forscht“ bereits zum zwölften Mal im Universum® Bremen statt. Unter dem Motto „Schaffst Du!“ präsentieren insgesamt 227 Jungforscherinnen und Nachwuchswissenschaftler täglich zwischen 13.30 Uhr und 15.00 Uhr an selbst gestalteten Ständen 121 faszinierende Forschungsprojekte kostenlos der interessierten Öffentlichkeit. Dabei liegt der Mädchenanteil dieses Jahr in Bremen-Mitte besonders hoch: Bei den Teilnehmenden zwischen 15 und 21 Jahren sind es rekordverdächtige 57 Prozent, bei den jüngeren Wettbewerbern immerhin noch 49 Prozent. „Damit liegen wir sogar über dem bundesweiten Trend“, freut sich Wettbewerbsleiter Stephan Leupold. Im Bundesdurchschnitt stieg der Mädchenanteil dieses Jahr erstmalig knapp über 40 Prozent. Bevor sich die Öffentlichkeit im Universum® an den Ständen informieren kann, werden die Jungen und Mädchen vormittags durch eine Fachjury befragt. Dabei werden alle Projekte nach Gesichtspunkten wie Originalität, Eigenanteil, inhaltlicher Qualität und Erkenntnisgewinn bewertet. Neben Geldpreisen für die ersten, zweiten und dritten Plätze winken den Gewinnerinnen und Gewinnern auch Sonderpreise wie Büchergutscheine oder Betriebspraktika.

Die Themenvielfalt ist auch dieses Jahr wieder groß. Die Forschungsprojekte reichen von essbarem Pommeszubehör und schleichenden Robotern über die Heizstöße im Winterschlaf eines Igels und vegane Lederalternativen bis hin zu Mathebüchern für blinde Kinder oder die Verdauung bei Venusfliegenfallen. Die Jungforschenden kommen aus 18 verschiedenen Schulen, in einem Fall wurde die Forschungsarbeit vom Bremer Max-Planck-Institut für Marine Mikrobiologie unterstützt.

Wie jedes Jahr seit der Premiere im Jahr 1965, konnten auch diesmal Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende ab dem vierten Schuljahr bis zu einem Alter von 21 Jahren einzeln oder in Teams von bis zu drei Personen ihre Forschungsprojekte in sieben Fachgebieten einreichen. Am Dienstag werden Ideen zum Thema Arbeitswelt und Biologie gezeigt, am Mittwoch stehen Chemie, Mathematik/Informatik sowie Geo- und Raumwissenschaften auf dem Programm, und am Donnerstag geht es um die Fachgebiete Physik und Technik.

Der Regionalwettbewerb Bremen-Mitte ist ein dem Landeswettbewerb vorausgehender Vorentscheid und wurde im Jahr 2009 eingeführt. Seitdem ist er im Universum® Bremen beheimatet und zählt jedes Jahr zu den fünf teilnehmerstärksten Regionalwettbewerben in ganz Deutschland. „Wir freuen uns sehr, dass wir als wichtiger außerschulischer Lernort in Bremen den Wettbewerb mitprägen und weiterentwickeln dürfen“, so Bernd Becker, Patenbeauftragter seitens des Universum® für den Regionalwettbewerb Bremen-Mitte. Auch der seit 2015 amtierende Wettbewerbsleiter Dr. Stephan Leupold ist von der Kooperation überzeugt: „Für die Teilnehmenden des Wettbewerbs ist dieser Ort ideal – in den Pausen gibt es immer etwas auszuprobieren und zu gucken, Langeweile kommt hier garantiert nicht auf“, sagt Leupold. Außerdem betont er die Bedeutung zahlreicher engagierter Lehrer, Ehrenamtlicher sowie der Patenunternehmen und Unterstützer, ohne die ein solcher Wettbewerb nicht möglich wäre.

Bei „Jugend forscht“ treten zunächst alle Teilnehmenden bei einem Regionalwettbewerb an. In Bremen-Mitte richten das Universum®, die Unternehmensverbände im Lande Bremen e. V. und die GESTRA AG den Regionalwettbewerb als Paten aus. Die Siemens AG und die Sparkasse Bremen sind Unterstützer.

Die Siegerinnen und Sieger des Regionalwettbewerbs werden am 2. März bei einer öffentlichen Preisverleihung mit Rahmenprogramm im großen Hörsaal („Keksdose“) der Universität Bremen gekürt und qualifizieren sich damit automatisch für den Landeswettbewerb. Dieser findet am 19. und 20. März in der Bremen Halle des Flughafens Bremen statt.

Den Abschluss der diesjährigen Runde von „Jugend forscht“ bildet das Bundesfinale vom 21. bis 24. Mai 2020 in Bremen, zentraler Ort wird die Messe Bremen sein. Das Bundesland Bremen war bereits 2008 Gastgeber für das Bundesfinale, damals fand die Veranstaltung in Bremerhaven statt.

Termine für die Öffentlichkeit:

  • Wettbewerb am 25., 26. und 27. Februar 2020 von 13.30 Uhr bis 15.00 Uhr. Der Eintritt ist kostenlos. Adresse: Universum® Bremen, Wiener Straße 1a, 28359 Bremen.
  • Siegerehrung am 2. März 2020 von 15.30 Uhr bis 18.00 Uhr im großen Hörsaal („Keksdose“). Adresse: Universität Bremen, Bibliothekstraße 1, 28359 Bremen.

Bilder Downloads
  • Der „Jugend forscht“-Regionalwettbewerb Bremen-Mitte findet bereits seit seiner Einführung im Jahr 2009 im Universum® statt. (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Häufiges Thema bei "Jugend forscht" ist das Flugverhalten von Raketen. (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Kann man mit einem selbst gebauten Gerät die Feinstaubkonzentration der Umgebungsluft messen? Im Rahmen von "Jugend forscht" lässt sich so etwas herausfinden. (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Der seit 2015 amtierende Wettbewerbsleiter Dr. Stephan Leupold freut sich: „Der Mädchenanteil bei den Teilnehmenden zwischen 15 und 21 Jahren liegt dieses Jahr in Bremen-Mitte bei rekordverdächtigen 57 Prozent.“ (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Das Motto der 55. Wettbewerbsrunde lautet: „Schaffst Du!" (Bildquelle: Stiftung Jugend forscht)