x

Erster Bremer MINT-Tag von Wissenschaftssenatorin eröffnet

Landesweiter Aktionstag sollte Faszination für Technik und Naturwissenschaften wecken

Wenn bunte Flammen Kinderaugen leuchten lassen und sprechende Roboter fasziniertes Staunen hervorrufen, wundert sich niemand. Und trotzdem würden nur wenige behaupten, dass Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik cool sind. Doch warum eigentlich? Schließlich stecken genau diese Disziplinen – kurz MINT genannt – hinter vielen beeindruckenden Alltagsdingen. Um die große Bedeutung dieser Fachrichtungen für unser tägliches Leben deutlich zu machen und auch Neugier für diesen zukunftsträchtigen Bereich zu wecken, fand am Mittwoch, 20. März, der erste MINT-Tag in Bremen und Bremerhaven statt. Unter dem Motto „Digitalisierung, künstliche Intelligenz, virtuelle Welten“ konnten Lernende und Lehrkräfte von weiterführenden Schulen an kostenlosen Vorträgen, Exkursionen, Workshops und Expertengesprächen im gesamten Bundesland Bremen teilnehmen. Ins Leben gerufen wurde dieser Tag von dem Netzwerk MINTforum Bremen, das aus 26 Partnern wie Forschungseinrichtungen und außerschulischen Lernorten besteht, in Kooperation mit der Wissenschaftssenatorin sowie der Senatorin für Kinder und Bildung.

Die zentrale Auftaktveranstaltung mit geladenen Gästen aus Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Schulen fand passenderweise in dem beliebten außerschulischen Lernort Universum® statt. Gleich zu Beginn wurde der Stellenwert des neu initiierten Tages für das Bundesland Bremen durch die persönliche Begrüßung von Wissenschaftssenatorin Prof. Dr. Eva Quante-Brandt deutlich. „Der Anteil der MINT-Absolvierenden an allen Studienabsolvierenden hat in den vergangenen Jahren abgenommen. Deshalb ist es gut, dass wir mit dem MINTforum dieses tolle Angebot geschaffen haben. Mit dem MINT-Tag wollen wir die Stärke Bremens und Bremerhavens als MINT-Standort sichtbar machen und die Neugier auf diese spannenden Disziplinen wecken“, so die Senatorin.

Die Veranstaltungsteilnehmenden konnten einer Experten-Talkrunde sowie einer Publikumsbefragung und einer Science-Laudatio lauschen. Anschließend wurde im Erdgeschoss des Universum® das sogenannte „open digilab“ eröffnet. Hierbei handelte es sich um einen Veranstaltungsbeitrag der Netzwerkpartner des MINTforum Bremen, die ihre Institutionen den interessierten Schülerinnen und Schülern mit Infoständen und Mitmachstationen näherbrachten. So konnten diese beispielsweise einen Gravitationssimulator ausprobieren und auf eine virtuelle ISS-Tour gehen oder Stoffdrucke programmieren. Wie kreativ und technisch raffiniert die MINT-Veranstaltungen waren, zeigte zum Beispiel auch ein Roboter, der aus Fotos von Besuchenden Portraitskizzen anfertigte.

Auch außerhalb des Universum® war allerhand los. Das kostenfreie Angebot für weiterführende Schulen erstreckte sich von der Waterkant bis in die Bremer Innenstadt: In der Bremerhavener PHÄNOMENTA wurden in Kooperation mit „Jugend forscht“ Lernende aus fünften Klassen auf spielerische Art in die Computerprogrammierung eingeführt, während in der Jacobs University Bremen ein englischsprachiger Vortrag über Roboter und Menschen MINT-Leistungskursschülerinnen und -schüler anlockte. An der Uni Bremen konnten Interessierte sich darüber hinaus über die Grundlagen der Sensorik informieren.

Über den Veranstalter:
Das MINTforum Bremen wurde im Frühjahr 2016 gegründet und ist eine gemeinsame Initiative der Senatorin für Wissenschaft, Gesundheit und Verbraucherschutz, der Joachim Herz Stiftung, der Körber-Stiftung und der NORDMETALL-Stiftung. Es soll der Vernetzung der MINT-Akteure aus Hochschulen, Forschungsinstituten, Behörden, Unternehmen, Vereinen und Verbänden dienen und die Möglichkeit bieten, neue gemeinsame Projekte und Vorhaben anzustoßen. Ein wichtiges Ziel des Netzwerks ist es, junge Menschen für ein Studium oder eine Ausbildung im MINT-Bereich zu motivieren. Momentan gehören dem vom Universum® Bremen koordinierten Netzwerk 26 Partner an.

Weitere Informationen unter: https://www.mintforum.bremen.de/


Bilder Downloads
  • Beim ersten Bremer MINT-Tag nutzte Wissenschaftssenatorin Eva Quante-Brandt (rechts) unter anderem das breite Informationsangebot zu MINT-Themen im Universum®. (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Stephan Leupold und sein Chemie-Leistungskurs vom Gymnasium Horn ließen sich beim "open digilab" im Universum® zeigen, wie sich Pflanzen automatisiert bewässern lassen. (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Verblüffende Ähnlichkeit: Ein Roboterarm fertigte aus Fotos von Besuchern markante Portraitskizzen an. (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Zu einem virtuellen Rundgang auf der ISS lud Dirk Stiefs vom DLR die zahlreichen Schülerinnen und Schüler ein. (Bildquelle: Universum® Bremen)

  • Wer möchte Spaß mit bunten Lichtern haben? Bei einem spannenden Workshop konnten Schülerinnen und Schüler LED-Lichter auf Steckbrettern mit kreativen Effekten programmieren. (Bildquelle: Universum® Bremen)

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück