fbpx
x
Veröffentlicht am: 29. Sep. 2020

Kurbelgenerator

Schließen Sie verschiedene Geräte an und spüren Sie, wie anstrengend es ist, die benötigte Leistung zu erzeugen. Leuchtdiode (1,5 Watt), Ventilator (15 Watt), Halogenlampe (50 Watt), Akkuschrauber (150 Watt), Kompressor (350 Watt): Je mehr Leistung ein Gerät benötigt, desto anstrengender ist das Kurbeln. Was passiert, wenn mehrere Geräte gleichzeitig angeschlossen sind oder Sie nicht alleine kurbeln?

Kurbelgenerator


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 29. Sep. 2020

Signaltransport

Drücken Sie die beiden Knöpfe. Was passiert, wenn Sie die Hand zwischen die Säulen halten? Unterbrechen Sie die Lichtübertragung mit Ihrer Hand, hört die Musik auf. Abspieleinheit und Lautsprecher sind voneinander getrennt. Das Musiksignal wird von der Leuchtdiode an die Solarzelle übertragen. Diese wandelt das Licht wieder in ein elektrisches Signal um, welches verstärkt den Lautsprecher erreicht.

Signaltransport


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Musikbank

Setzen Sie sich zu zweit auf die Bank. Berühren Sie die Metallkontakte an den Lehnen. Was passiert, wenn Sie sich die Hand geben? In der Bank befindet sich ein kapazitiver Sensor, der reagiert, wenn die Kontakte mit elektrisch leitenden Händen berührt werden. Versuchen Sie, möglichst verschiedene Klänge zu erzeugen. Zum Beispiel leiten feuchte Hände besser und der Klang wird tiefer.

Musikbank


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Kinetische Maschine

Wählen Sie zwischen Ketten- oder Treppen-Aufzug und steuern Sie die Bahnen mithilfe der Weiche. Beobachten Sie die rollenden Kugeln auf ihrem Weg nach unten. Einmal am höchsten Punkt angekommen, wird die potentielle Energie der Kugeln in Bewegungsenergie umgewandelt. Sie folgen automatisch den vorbestimmten Bahnen und den Gesetzen der Physik.

Kinetische Maschine


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Ultimative Maschine

Schalten Sie die Maschine an. Diese sinnlose Maschine wurde von dem Computerpionier und leidenschaftlichen Bastler Claude Elwood Shannon erfunden. Shannon ist der Begründer der Informationstheorie und hat die Bezeichnung „bit“ für die kleinste Informationseinheit eingeführt. Neben der humorvollen „ultimate machine“ erfand er auch verschiedene Jonglierautomaten.

Ultimative Maschine


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Handbatterie

Umfassen Sie mit Ihren Händen je eine Stange auf der linken und rechten Seite. Was können Sie am Spannungsmessgerät beobachten, wenn Sie verschiedene Metalle berühren? Je nachdem, welche Metalle Sie berühren, erzeugt die Handbatterie unterschiedlich große Spannungen. Die Feuchtigkeit Ihrer Hände wirkt als Elektrolyt, so dass eine elektrochemische Reaktion stattfindet und eine elektrische Spannung erzeugt wird.

Handbatterie


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Magnetigel

Beobachten Sie die dunkle Flüssigkeit. Die Flüssigkeit ist ein sogenanntes Ferrofluid. Es enthält feinste, magnetische Partikel und reagiert daher auf ein Magnetfeld. Dieses Magnetfeld wird hier durch einen Elektromagneten erzeugt und verändert sich in einem vorgegebenen Rhythmus. Typisch sind die igelartigen Strukturen. Ist das Magnetfeld ausreichend stark, wird die Flüssigkeit sogar nach oben gezogen.

Magnetigel


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Magnetskulptur

Formen Sie Bögen, Türme oder Figuren mit den Metallscheiben. Wie hoch kann ein Turm maximal werden? Hier stehen sich die Pole eines starken Magneten gegenüber. Jede Metallscheibe, die in die Reichweite des Magneten gelangt, wird dabei selbst zum Magneten und kann so weitere Metallteile anziehen. Die Anziehungskraft nimmt aber mit dem Abstand zum Magneten immer weiter ab. Vorsicht: Starke Magnete!

Magnetskulptur


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Magnetfeld

Stellen Sie die Scheibe senkrecht und lassen Sie das magnetische Pulver nach unten sinken. Halten Sie von hinten einen Magneten an die weiße Scheibe. Welche Spuren hinterlässt das Magnetfeld? In der Scheibe befindet sich Silikonöl mit Magnetitpulver. Die Partikel des Magnetits richten sich im Feld des Magneten aus und lassen so die Richtung des Magnetfeldes erkennen. Vorsicht: Starke Magnete!

Magnetfeld


Pressetext lesen
Veröffentlicht am: 22. Jun. 2018

Ringschuss

Drücken Sie den Knopf und beobachten Sie den Aluminiumring. Leuchtet der Knopf rot, sind die Kondensatoren noch nicht wieder voll aufgeladen. Der Ring schießt nach oben, da kurzzeitig zwei Magnetfelder erzeugt werden, die sich sehr stark abstoßen. Das eine Magnetfeld entsteht, wenn durch die Spule Strom fließt. Das andere Magnetfeld wird durch den induzierten Strom im Aluminiumring verursacht. Dieses Experiment...

Ringschuss


Pressetext lesen
Pressemitteilungen durchsuchen
Themenmappen
Pressearchiv
Presseverteiler

Sie sind journalistisch tätig und möchten unsere Pressemitteilungen erhalten? Tragen Sie sich hier in unseren Presseverteiler ein.


    Infos zur Verarbeitung Ihrer persönlichen Daten

    Wir nutzen Cision als Dienstleister für die Versendung unserer Pressemitteilungen. Im Rahmen dieser Anmeldung erklären Sie sich einverstanden, dass Ihre eingegebenen Daten an Cision übermittelt werden. Bitte beachten Sie die Datenschutzbestimmungen und Allgemeinen Geschäftsbedingungen von Cision. Die Abmeldung von den Pressemitteilungen ist jederzeit über den Abmeldelink in der Pressemitteilung möglich. Ferner können Sie Ihre Einwilligung jederzeit ohne Angaben von Gründen per E-Mail an presse@universum-bremen.de widerrufen.

    Ansprechpersonen für die Presse

    Marena Grotheer
    Leiterin Unternehmenskommunikation

    Tel. 0421 / 33 46-250
    Fax 0421 / 33 46-109
    m.grotheer@universum-bremen.de

    Svenja Peschke
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Tel. 0421 / 33 46-115
    Fax 0421 / 33 46-109
    s.peschke@universum-bremen.de

    Bastian Bullwinkel
    Presse- und Öffentlichkeitsarbeit

    Tel. 0421 / 33 46-121
    Fax 0421 / 33 46-109
    b.bullwinkel@universum-bremen.de