x
21 Mrz 2019

Wünsche, gelebte Träume und schlummernde Talente beim „Talkabend im Universum®“

Gespräche über leidenschaftliches Tanzen, Protest gegen zu viel Handynutzung und die Bedeutung von Nestwärme

Die weltweite Schülerbewegung „Fridays For Future“ ist ein aktuelles Beispiel für die wachsende Einsatzbereitschaft junger Menschen. Auch der siebenjährige Hamburger Emil startete 2018 eine Demo, um seine Wünsche zu vertreten: Er protestierte gegen die ständige Handynutzung seiner Eltern. Diese und weitere ermutigende Geschichten sind Thema beim kommenden „Talkabend im Universum®“ am Freitag, den 29. März, ab 19 Uhr. Im Gespräch mit der Moderatorin Nicole Kahrs ist neben Emil auch Neele Buchholz zu hören, die von ihrer ungewöhnlichen Geschichte eines mit Downsyndrom geborenen Mädchens berichtet, dem es gelang, einen regulären Arbeitsvertrag als Tänzerin mit pädagogischen Aufgaben zu erhalten. Talkgast Susanne Blüthgen erfüllte sich nach ihrem vorzeitigen Ausscheiden aus dem Berufsleben als Lehrerin einen Traum, nutzte ihr Talent, mit Kindern umzugehen, und schenkte einem Pflegekind ein behütetes neues Zuhause. Der Eintritt zum Talkabend beträgt 6 Euro und beinhaltet auch feine musikalische Begleitung.

Talkgast Emil ist gerade einmal sieben Jahre alt, als er mit seinen Eltern seine erste Demo besucht. Dabei wird ihm klar, dass man sich für Dinge, die einem wirklich wichtig sind, einsetzen kann. So kommt ihm die Idee, eine eigene Demo zu organisieren. Und diese Aktion soll etwas verändern, was ihn wirklich stört – die ständige Handynutzung seiner Eltern. „Spielt mit MIR! Nicht mit Euren Handys!“ – soll sein Aufruf heißen. Obwohl sich der Appell gegen seine Eltern und ihre schlechte Angewohnheit wendet, ziehen diese voll mit und unterstützen Emils Idee. Ungefähr 70 weitere Engagierte kommen im September 2018 in die Hamburger Schanze, um zu demonstrieren. Dabei entsteht eine gewaltige Aufmerksamkeitswelle und Emil ist weltweit mit seiner Aktion in den Medien. Doch was ihm eigentlich viel wichtiger ist, geschieht ebenfalls – die Smartphones bleiben in seiner Familie immer öfter in der Tasche und mit der gewonnenen Zeit wird dann etwas Echtes gespielt. Zusammen mit seinen Eltern Lisa und Martin Rustige wird Emil von seinen Wünschen für ein gutes Leben berichten.

Neele Buchholz liebt es schon als kleines Mädchen zu tanzen und sich künstlerisch auszudrücken. Doch als späterer Beruf ist ihr kreatives und musisches Talent undenkbar. Da die heute 27-jährige Frau mit dem Downsyndrom geboren ist, steht ihr zunächst keine freie Berufswahl offen, sondern ihr Weg scheint fest vorgezeichnet. Neele soll ihren Platz in behindertengerechten Einrichtungen finden – doch sie fühlt sich weder dafür talentiert noch glücklich mit diesen Tätigkeiten. Mit der Unterstützung ihres persönlichen Umfelds wird ihr Traum dann doch noch wahr und sie wird professionelle Tänzerin mit pädagogischen Aufgaben. Damit wird sie Hoffnungsträgerin für viele Menschen mit geistigen Einschränkungen und prägt mit ihrem Team des Vereins Tanzbar_Bremen neue Perspektiven in der Zusammenarbeit von Kulturschaffenden mit unterschiedlichen Begabungen. Doch auch wenn Neele Buchholz bereits fast so lebt, wie sie es möchte, ist ein großes Vorhaben zurzeit noch in Planung: Die inklusive WG Bremen. Dabei handelt es sich um ein frei gestaltetes Wohnprojekt für junge Menschen mit und ohne Einschränkungen, von dem Neele Buchholz zusammen mit ihrem Patchwork-Vater Lars Gerhardt erzählen wird.

Talkgast Susanne Blüthgen engagiert sich 25 Jahre lang in ihrem Beruf als Lehrerin, bis sie durch ein beständiges Gefühl der Überforderung einen Burn-out erleidet. Ihr Ausscheiden aus dem Schuldienst führt die Mutter von drei leiblichen und zwei Patchwork-Kindern im jungen Erwachsenenalter in eine große Lebens- und Sinnkrise. Der innere Wunsch, weiterhin junge Menschen bei der Entwicklung zu unterstützen und etwas spürbar Sinnstiftendes zu bewirken, lässt sie nicht mehr los. Ihre Talente kennt sie gut und so kommt die ganze Familie gemeinsam auf die Idee, die frei gewordene Energie für jemanden einzusetzen, der gerade nicht so viel Glück im Leben hat. So kommt ein kleines Kind im Säuglingsalter in die Familie und Susanne Blüthgen schenkt nicht nur diesem Pflegekind ein neues Zuhause, sondern gewinnt auch selbst ganz neue Kraft. Heute gibt sie ihre Erfahrungen in vielfältiger Weise bei PiB weiter, einer gemeinnützigen Einrichtung für Pflegekinder, Pflegeeltern und Patenschaften.

Für die musikalische Begleitung des Abends sorgen die Geschwister Emilia und Richard Mattukat, die seit einigen Monaten sowohl gecoverte als auch eigene Songs performen und auf ihren YouTube-Kanal „Polaroids“ hochladen. Zum Abschluss des Talkabends teilt die Poetry-Slammerin Janina Mau ihre Gedanken zum Thema „Entfaltung“ mit dem Publikum.

Termin: Der 23. „Talkabend im Universum® – Gespräche über sinnstiftendes Leben und Arbeiten“ mit Nicole Kahrs findet am Freitag, 29. März 2019, von 19 Uhr bis 21.30 Uhr im Universum® statt. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Eine Anmeldung zum Talkabend unter der Telefonnummer 0421 / 33 46 0 oder der vorherige Kauf eines Tickets unter shop.universum-bremen.de wird empfohlen.

Die nächsten Termine zum Vormerken:
24. Mai, 20. September und 22. November 2019


Bilder Downloads
  • Der siebenjährige Emil startete 2018 eine Demo gegen die ständige Handynutzung von Eltern. (Bildquelle: Roman Pawlowski)

  • Talkgast Neele Buchholz erzählt von ihrer ungewöhnlichen Geschichte eines mit Downsyndrom geborenen Mädchens, dem es gelang, einen regulären Arbeitsvertrag als Tänzerin zu erhalten. (Bildquelle: Daniela Buchholz)

  • Susanne Blüthgen schenkte nach ihrem vorzeitigen Ausscheiden aus dem Berufsleben einem Pflegekind ein behütetes neues Zuhause. (Bildquelle: Jonas Bluethgen)

  • Für die musikalische Begleitung des Abends sorgen die Geschwister Emilia und Richard Mattukat. (Bildquelle: privat)

  • Moderiert wird der Talkabend im Universum® von Nicole Kahrs. (Bildquelle: Daniela Buchholz)