x

Vom extremen Leben in einer Mars-WG

„Talkabend im Universum®“ mit Menschen, die mutig zu unbekannten Welten aufbrachen und neue Perspektiven fanden

Wie lebt es sich zwölf Monate lang in einem abgeschlossenen Lebensraum inmitten von Lavagestein? Können Menschen wie du und ich jungen Flüchtlingen neue Hoffnung geben? Und wie wirken sich sieben flauschige Gänseküken auf das Leben eines gestandenen Wissenschaftlers aus? Beim nächsten „Talkabend im Universum®“ am Freitag, 16. März, stehen abermals bewegende, eindrucksvolle und bisweilen amüsante Lebensgeschichten im Mittelpunkt. Ab 19 Uhr führt die Bremerin Nicole Kahrs Gespräche mit Menschen, die zu unbekannten Welten aufbrachen und ihre neuen Blickwinkel auf sich, auf andere und auf das gesamte Leben mit dem Publikum teilen möchten – spannende Inspirationen nicht ausgeschlossen.

So erzählt beispielsweise Talkgast Christiane Heinicke von einem außergewöhnlichen Experiment, bei dem sie ein Jahr lang in einem abgeschlossenen Habitat mit elf Metern Durchmesser mitten auf einem hawaiianischen Vulkan lebte. Das Forschungsprojekt mit insgesamt sechs Wissenschaftlern wurde von der NASA finanziert und sollte einen bemannten Aufenthalt auf dem Mars simulieren, Erkenntnisse über das Zusammenleben von Menschen unter Extrembedingungen bringen und die Grenzen der Raumfahrt ausloten. Kontakt zur Außenwelt haben die Crewmitglieder nur per E-Mail, und beim Verlassen der Unterkunft müssen sie schwere Raumanzüge tragen. Außerdem sind alle Teilnehmer mit Körpersensoren ausgestattet, werden von einer Kamera überwacht und sehen nur selten das Sonnenlicht. Und so hat die 1985 geborene Geophysikerin aus Sachsen-Anhalt eine Menge zu berichten vom nicht ganz spannungsfreien Zusammenleben des internationalen Teams, von Versorgungs-Engpässen und Dusch-Rekorden in ihrer Mars-WG.

Als Laborleiter am Max-Planck-Institut, Tierheilpraktiker und leidenschaftlicher Pilot steht Talkgast Michael Quetting mit beiden Beinen fest im Leben. Überraschend wird er für ein Forschungsprojekt beauftragt, Graugänsen mit einem Ultraleichtflugzeug in die Lüfte zu folgen – doch zunächst heißt es: brüten. Als schließlich sieben Gänschen schlüpfen, wird er zum alleinerziehenden Vater von einer Schar Graugänsen. Mit dieser ungewöhnlichen Aufgabe beginnt das berufliche Projekt schnell eine unerwartete Richtung zu nehmen. Die sieben Gänseküken zwingen den Forscher nicht nur in die komplette Entschleunigung, sondern erobern sein Herz auch im Sturm. Nach und nach genießt er seine Aufgaben als Nesthüter, ausdauernder Gänsepapa, als mutige Leitgans und abenteuerlustiger Fluglotse immer mehr. Plötzlich entdeckt er, was es heißt, als Mensch wieder ein integrierter Teil der Natur zu sein.

Als Ehefrau eines traditionsreichen Unternehmers und Tochter einer Kaufmannsfamilie standen für Talkgast Ulrike Dökel über 20 Jahre lang ganz selbstverständlich das Familienunternehmen und ihre zwei Kinder im Vordergrund. Doch dann verkauft das Ehepaar die Firma – und für Ulrike Dökel tun sich mit Mitte 40 völlig neue Fragen auf. Sie beginnt noch einmal anders auf das Leben, auf ihre eigenen Fähigkeiten und Wünsche zu schauen. Als sie das Gebäude des alten Zollamts im Europahafen Bremen entdeckt, ist es von der Idee bis zur Eröffnung eines liebevoll gestalteten Hostels im Jahr 2012 nicht weit. Doch als während der Flüchtlingskrise viele Menschen eine neue Heimat benötigen, münzt Ulrike Dökel die Bestimmung des Zollhauses um und nimmt bis zu 60 unbegleitete junge Männer und Frauen aus Krisengebieten auf. Mit Beratungsangeboten und zahlreichen Kursen setzen sie und ihr Team sich engagiert für die neuen Bewohner ein – bis die Unterkunft wegen Insolvenz des kooperierenden Jugendhilfeträgers überraschend schließen muss. Rückblickend berichtet Dökel mit viel Dankbarkeit über eine intensive Zeit voller Hoffnungen und Sorgen, intensive Verbindungen und unverhoffte Glücksmomente.

Für die musikalische Begleitung des Abends sorgt der Singer-Songwriter Till Seifert aus Braunschweig mit deutschen Songs über das Leben und die Liebe.

Termin: Der 18. „Talkabend im Universum® – Gespräche über sinnstiftendes Leben und Arbeiten“ mit Nicole Kahrs findet am Freitag, 16. März 2018, von 19 Uhr bis 21.30 Uhr im Universum® statt. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Eine Anmeldung zum Talkabend unter der Telefonnummer 0421 / 33 46 0 oder der vorherige Kauf eines Tickets unter shop.universum-bremen.de wird empfohlen.

 


Bilder Downloads
  • Talkgast Christiane Heinicke erzählt von ihren außergewöhnlichen Erfahrungen in einer Mars-WG. (Bildquelle: Cyprien Verseux)

  • Michael Quetting folgte sieben Graugänsen mit einem Ultraleichtflugzeug in die Lüfte. (Bildquelle: Michael Quetting)

  • Während der Flüchtlingskrise entscheidet sich Ulrike Dökel, in ihrem Hostel unbegleitete junge Menschen aus Krisengebieten aufzunehmen. (Bildquelle: Fotostudio Penz)

  • Für die musikalische Begleitung des Abends sorgt Till Seifert mit deutschen Songs über das Leben und die Liebe. (Bildquelle: Jörg Müller)

  • Am Freitag, 16. März, führt Nicole Kahrs im Universum® Gespräche mit Menschen, die zu unbekannten Welten aufbrachen. (Bildquelle: Daniela Buchholz)

Cookie-Einstellung

Bitte treffen Sie eine Auswahl. Weitere Informationen zu den Auswirkungen Ihrer Auswahl finden Sie unter Hilfe. Datenschutzerklärung | Impressum

Treffen Sie eine Auswahl um fortzufahren

Ihre Auswahl wurde gespeichert!

Weitere Informationen

Hilfe

Um fortfahren zu können, müssen Sie eine Cookie-Auswahl treffen. Nachfolgend erhalten Sie eine Erläuterung der verschiedenen Optionen und ihrer Bedeutung.

  • Alle Cookies zulassen:
    Jedes Cookie wie z.B. Tracking- und Analytische-Cookies.
  • Nur First-Party-Cookies zulassen:
    Nur Cookies von dieser Website.
  • Keine Cookies zulassen:
    Es werden keine Cookies gesetzt, es sei denn, es handelt sich um technisch notwendige Cookies. Borlabs Cookie hat bereits ein notwendiges Cookie gesetzt.

Sie können Ihre Cookie-Einstellung jederzeit hier ändern: Datenschutzerklärung. Impressum

Zurück