x
23 Jan 2020

Mit dem Esel oder im Sabbatjahr: Der kürzeste Weg zu sich selbst führt um die Welt

Beim „Talkabend im Universum®“ erzählen Menschen von ihren Pfaden zu einem sinnerfüllten Leben und Arbeiten

Wo auch immer du hingehst, dort bist du, sagte Konfuzius. Und es stimmt: Reisen ins Unbekannte eröffnen nicht nur neue Perspektiven auf die Welt, sondern auch auf uns selbst. Finden wir es beängstigend oder bereichernd, wenn unsere Routinen und Gewohnheiten durchkreuzt werden? Erleben wir neue Seiten an uns selbst? Kommen sogar versteckte Träume ans Licht? Beim „Talkabend im Universum®“ am Freitag, 31. Januar, berichten ab 19 Uhr drei Gäste davon, wie es ihnen unter anderem durch Auslandsaufenthalte gelang, ihrem Arbeiten und Leben mehr Erfüllung zu geben. So bereiste der Lehrer Jan Kammann in einem Sabbatjahr die Herkunftsländer seiner multikulturellen Schülerschaft und erzählt, wie er seine Erfahrungen in den Schulalltag einbringt. Talkgast Lotta Lubkoll ging nach dem Tod ihres Vaters 80 Tage lang mit ihrem Esel Jonny auf Wanderschaft und fand dadurch nicht nur Trost, sondern auch einen anderen Blick auf ihr Leben. Christiane Ohlwein berichtet davon, wie sie durch die Begleitung ihrer sterbenden Mutter zu ihrem Traumberuf als Rednerin für wichtige Lebensereignisse fand. Der Eintritt zum Talkabend beträgt 6 Euro und beinhaltet neben spannenden Geschichten auch passionierte musikalische Begleitung.

Talkgast Jan Kammann unterrichtet Englisch und Geografie in einer internationalen Vorbereitungsklasse in Hamburg. Im Klassenraum kommen Schülerinnen und Schüler aus über zwanzig Nationen zusammen – aus Lebenswelten, wie sie unterschiedlicher kaum sein könnten. Eines Tages ist ihm klar: Er möchte mehr über ihre Herkunft wissen und kennenlernen, was für sie bis vor Kurzem ihre Heimat war. Er nimmt sich ein Sabbatjahr und zieht los; im Gepäck jede Menge Tipps und Reiseempfehlungen seiner Schüler. So erlebt er den Alltag in Kuba, Nicaragua und Kolumbien, Südkorea, China, Russland, im Kosovo, in Albanien, Armenien, Iran und Ghana. Dabei lernt er viel über die Bedeutung von Fremdsein und Gastfreundschaft, Armut und Wohlstand sowie die Folgen von Krieg im Vergleich zu einem Leben in Sicherheit. Seine Erfahrungen bringt er zurück zu seinen Schülerinnen und Schülern nach Deutschland und gestaltet mit ihnen ein neues Miteinander.

Lotta Lubkoll ist Anfang 20 und in der Ausbildung zur Schauspielerin, als ihr Vater schwer erkrankt und zwei Jahre später stirbt. Zurück bleibt nicht nur die Traurigkeit, sondern auch der Lebenstraum ihres Vaters, der mit einem Planwagen und Traktor durch die Welt reisen wollte. Daraufhin beschließt sie, ihren eigenen Traum nicht weiter aufzuschieben, und steigt aus ihrem schnellen und aufstrebenden Leben aus, um mit ihrem Esel auf Wanderschaft zu gehen. In 80 Tagen wandern sie und der Esel Jonny von München bis ans Mittelmeer und Lotta Lubkoll lernt vieles über sich selbst und die Menschen am Wegesrand. Das Ende der Reise nach über 600 km besiegeln ihre Freudentränen, denn sie hat nicht nur Trost, sondern auch einen anderen Blick auf ihr Leben gefunden.

Christiane Ohlwein ist gelernte Fachinformatikerin und sitzt 15 Jahre lang als technische Beraterin fest im Sattel ihrer beruflichen Existenz. Ihre Tätigkeit ist zufriedenstellend und eine gute finanzielle Basis für ihre Familie. Als sie ihre Mutter im Sterben eng begleitet, wird ihr bewusst, dass ihr Beruf nicht ihre wahre Leidenschaft ist, und sie sich trotz entstehender Unsicherheiten und Existenzängsten auf die Suche nach ihrer Herzensaufgabe begeben möchte. Sie macht Erfahrungen in der Telefonseelsorge und in der Sterbebegleitung, bis sie ihrer Berufung langsam immer näherkommt. Als freie Rednerin begleitet sie heute mit ganzer Passion Menschen an den wichtigsten und emotionalsten Tagen im Leben und auf ihren ersten bis letzten Reisen – bei Trauerfeiern, Geburtsfesten und Hochzeiten.

Für die musikalische Begleitung des Abends sorgt Miss Groovanova mit einer Liebeserklärung an Brasiliens „New Beat“ der sechziger Jahre.

Termin: Der 27. „Talkabend im Universum® – Gespräche über sinnstiftendes Leben und Arbeiten“ mit Nicole Kahrs findet am Freitag, 31. Januar 2020, von 19 Uhr bis 21.30 Uhr im Universum® statt. Der Eintritt beträgt 6 Euro. Eine Anmeldung zum Talkabend unter der Telefonnummer 0421 / 33 46 0 oder der vorherige Kauf eines Tickets unter shop.universum-bremen.de wird empfohlen.

Die nächsten Termine zum Vormerken:
20. März 2020
15. Mai 2020
11. September 2020
13. November 2020


Bilder Downloads
  • Der Hamburger Lehrer Jan Kammann bereist in einem Sabbatjahr die Herkunftsländer seiner multikulturellen Schülerschaft. (Bildquelle: Timo Neuscheler)

  • Talkgast Lotta Lubkoll ging nach dem Tod ihres Vaters 80 Tage lang mit ihrem Esel Jonny auf Wanderschaft und fand dadurch nicht nur Trost, sondern auch einen anderen Blick auf ihr Leben. (Bildquelle: Marco. W. Solbiati)

  • Christiane Ohlwein berichtet davon, wie sie durch die Begleitung ihrer sterbenden Mutter zu ihrem Traumberuf als Rednerin für wichtige Lebensereignisse fand. (Bildquelle: Ismail Goek)

  • Für die musikalische Begleitung des Abends sorgt Miss Groovanova mit einer Liebeserklärung an Brasiliens „New Beat“ der sechziger Jahre. (Bildquelle: Fabiane Lange)

  • Am Freitag, 31. Januar 2020, führt Nicole Kahrs im Universum® wieder Gespräche, die unter die Haut gehen. (Bildquelle: Daniela Buchholz)