x
10 Mrz 2015

Manchmal sollte man einfach „ja“ sagen

Talkabend am 13. März im Universum® mit besonderen Gästen, die aus ihren Eigenheiten Kraft ziehen.

Ein Buch schreiben, soziale Projekte anschieben, zur Verständigung zwischen den Kulturen beitragen “ das alles sind bewundernswerte Dinge, die viele Menschen in ihrem Leben gern einmal tun würden. Meist bleibt es allerdings bei der reinen Idee. Bei einem Talkabend mit der Bremer Moderatorin Nicole Kahrs am 13. März um 19 Uhr im Universum® kommen jedoch Menschen zu Wort, die genau solche Vorhaben erfolgreich umgesetzt haben. Und das, obwohl sie mit gewissen Einschränkungen leben müssen: Die Talkgäste haben ihre Träume trotz Glasknochenkrankheit, fehlender Berufsausbildung oder Depressionen umgesetzt. Wie sie durch die bewusste Entscheidung, ihre persönlichen Besonderheiten als normal und wertvoll zu akzeptieren, Kraft gewonnen haben, erfahren die Gäste des Talkabends auf eindrucksvolle Weise. Die Veranstaltung ist Teil des Begleitprogramms zur aktuellen Sonderausstellung ENTSCHEIDEN, die noch bis zum 10. Mai 2015 im Universum® zu sehen ist. Der Eintritt beträgt 5 Euro und ermöglicht zusätzlich zum Veranstaltungsbesuch auch die Erkundung der Sonderausstellung zwischen 18 und 19 Uhr.
Bei dem Talk ohne Show erhalten die Universum®-Besucher Dank der feinfühligen Moderation von Nicole Kahrs tiefe, Mut machende Einblicke in die Lebenswelten der Talkgäste. Raúl Aguayo-Krauthausen wurde mit viel Tatendrang geboren. Bis heute hat ihm diese Eigenschaft diverse Auszeichnungen eingebracht und auch das Bundesverdienstkreuz am Bande. Bedingt durch eine Glasknochenkrankheit erfährt er die Welt mit dem Rollstuhl und gleichzeitig auch die damit verbundenen Hürden der urbanen Architekturen und unseres allgemeinen Denkens. Doch seine Behinderung sieht er eher als eine Eigenschaft unter vielen und ist als Speaker und Autor seines Buches „Dachdecker wollte ich eh nie werden“ für mehr Toleranz unter den Menschen und Freude am Leben unterwegs.
Halime Cengiz trägt ein Kopftuch und fährt auf Papstbesuch. Geht als erstes türkisches Mädchen im Bremer Stadtteil Gröpelingen auf das Gymnasium. Wird dann aber ohne Abschluss von ihren Eltern zurück an den Herd zitiert, aus Angst, sie könne zu „deutsch“ werden. Das hat sie aber nicht aufgehalten, ihren Weg zu gehen. Heute hält sie trotz fehlender Berufsausbildung Vorträge an der Universität und anderen Instituten für mehr Verständigung zwischen den Kulturen und Religionen. Und sie ist Trägerin von verschiedenen Auszeichnungen, wie z. B. des Bremer Integrationspreises und des Friedens- und Kulturpreises der Villa Ichon.
„Depression ist eine Krankheit und kein Bekloppten-Status“ – Tanja Salkowski weiß, wovon sie spricht. Nach den schwierigen Erfahrungen mit ihrem eigenen Outing ist die ehemalige Medien- und Marketingexpertin heute als Botschafterin für das Thema „Depression“ unterwegs und leistet Aufklärungsarbeit. Sie ist Autorin des Blogs „sonnengrau“ und betreibt eine gleichnamige Radiosendung, die kürzlich mit dem „DGPPN-Antistigma-Preis 2014“ ausgezeichnet wurde. Ihr Buch „sonnengrau: Ich habe Depressionen “ na und?“ wurde auch schon in Südkorea verlegt. Sie hat ihr eigenes Ungeheuer im Kopf akzeptiert und hilft nun anderen, diese Krankheit besser zu verstehen.
Für die musikalische Begleitung durch den Abend sorgt der Bremer Gitarrist und Sänger Andy Einhorn.

Termin: Der Talkabend mit dem Titel „Wie wir Entscheidungen leben “ Aus unseren Besonderheiten kommt die Kraft“ findet am 13. März 2015 von 19 Uhr bis 21.30 Uhr inklusive Pause im Universum® Bremen statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, die Anzahl der Plätze ist jedoch begrenzt.


Bilder Downloads